Jagdhundevorstellung auf der Freistädter Messe am 15.08.2018


Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Auf Einladung des Bezirks-Hundereferenten Herbert Rammer wurde die Dachsbracke „Elvis von der Pletzenwand“ auf der Freistädter Wiesn vorgestellt.

Es waren zahlreiche Jagdhunde aus allen Einsatzbereichen vertreten. Als einziger Vertreter der Bracken konnte Elvis viele Sympathiepunkte gewinnen. Elvis hat sich dabei von der besten Seite gezeigt. Er war ruhig und entspannt, trotz Menschenmassen, Lärm und anderen Hunden. Das Interesse der Messebesucher zeigte sich darin, dass viele Personen auf mich zugekommen sind und sich über unsere Bracke erkundigt haben. Mehr als fünfzehn Info Folder wurden auf Nachfrage  ausgegeben.
Der Grund für das Interesse an dieser Hunderasse wurde wie folgt begründet:

  • Das Aussehen
  • Das Wesen
  • Der Einsatzbereich

Eine Kritik an unseren Hundereferenten möchte ich noch hinzufügen.
Die Beschreibung des Einsatzbereichs während der Vorstellung unserer Bracke zeigte leider, dass auch die Hundereferenten nicht genügend Wissen über diese Rasse verfügen oder bewusst das breite Einsatzgebiet der Bracke verschweigen. Anders ist es nicht zu erklären, dass man den Einsatz bei der Drückjagd und den Einsatz auf Schwarzwild und bei der Nachsuche als dritte anerkannte Schweißhunderasse unerwähnt lässt.

Weidmannsheil
Hansjörg Blöchl