Übungstag


Übungstag der Landesgruppe Tirol am 30.7.2022 in Hart/Zillertal

Auch heuer fand wieder ein Übungstag des Klub Dachsbracke am Samstag, den 30. Juli für interessierte Hundeführer statt. Dieser wurde im Jagdrevier der Genossenschaftsjagd Hart/Zillertal abgehalten. Der Treffpunkt war das Vereinsheim des Jagdvereins Hart/Zillertal, welchem ein großer Dank für die zur Verfügungstellung gebührt.

Zum Thema Laute Jagd wurde von Andreas Koidl ein ausführlicher Vortag gehalten, welcher von den Junghundeführern mit großem Interesse verfolgt wurde.
Zum Thema Schweiß, dem Legen und Ausarbeiten einer Schweißfährte, auf das Verweisen, den Gehorsamsfächern wurde an diesem Übungstag von Landesleiterstellvertreter Herbert Geisler ausführlich eingegangen. Ebenso wurde über die neue Prüfungsordnung diskutiert.
Nach der Theorie ging es dann zum praktischen Teil: im Vorfeld wurden Schleppfährten gelegt, welche von den Junghunden sehr gut ausgearbeitet wurden. Bei diesem interessanten Übungsprogramm haben sich auch die erfahrenen Hundeführer, die erfreulicherweise auch diesen Übungstag besucht haben, sehr gut eingebracht und konnten den jungen Hundeführern sehr gute Tipps geben.
Beim gemeinsamen Mittagessen im Gasthof Hamberg bei Reinhard Ortner, der auch ein langjähriges Mitglied des Klub Dachsbracke und erfahrener Hundeführer ist, wurde noch ausgiebig diskutiert und es konnten alle Fragen der Junghundeführer professionell beantwortet werden.

Die Landesleitung bedankt sich recht herzlich bei allen Mitwirkenden für deren Engagement und die professionelle Betreuung, sowie bei der Jägerschaft Hart/Zillertal für die zur Verfügungstellung des Reviers und bei Fam. Ortner für die gute Bewirtung.

Klub Dachsbracke Tirol


Übungstag der Landesgruppe Steiermark am 2.7.2022 im Revier Sallegg/Birkfeld

Wieder einmal konnte ein Übungstag im Bezirk Weiz für Alt- & Junghunde ausgerichtet werden. Beim Treffpunkt im GH Baumgartmühle in Piregg bei Birkfeld konnte unser Landesleiter Robert Hafellner insgesamt 6 Hundegespanne und den Richter Hans Giesing, LR-A Florian Kreuzbichler und Lisa Zimmermann begrüßen.

Nach einem kurzen Umtrunk ging es bei herrlichstem Wetter ins Revier Sallegg. Dort warteten bereits 6 unterschiedlich lange Übernachtfährten auf die einzelnen Gespanne. Alle Hunde konnten unter Richterbegleitung die ihnen zugewiesenen Fährten erfolgreich meistern.

Zurück im Standquartier Baumgartmühle wurden nach einem hervorragenden Mittagessen die Leistungen der einzelnen Hunde diskutiert und die Fragen der Hundeführer umfassend beantwortet. Die Richter und Anwärter konnten den Junghundeführern zusätzlich noch Tipps mit auf den Weg geben.

Mein Dank für diesen erfolgreichen Übungstag gilt nicht nur den Hundeführern und mitwirkenden Richtern sondern auch meinem Mann Stefan Zimmermann der für das gute Gelingen mitverantwortlich war.

Suchenheil!
Lisa Zimmermann


Übungstag der Landesgruppe Wien/NÖ/Bgld. am 9.7.2022 in Sparbach

Nach einem Übungstag nur für Junghunde im letzten März organisierte LL Ofö Ing. Thomas Rupp in zwei Revieren der Liechtenstein´schen Forstverwaltung dieses Mal eine Schulung speziell für Hundegespanne, die die Vorprüfung Laute Jagd bereits abgelegt haben und im Herbst zur Gebrauchsprüfung antreten.

Der Fokus lag auf sechs ca. 600m langen getretenen Rotwild-Übernachtfährten mit anschließender Möglichkeit, den Hund am letzte Wundbett nach Aufforderung durch die Leistungsrichter zur Freien Suche zu schnallen. Jeder Hund musste das Ritual am Anschuss beherrschen, die Fährte richtig anfallen und möglichst fährtentreu einen oder mehrere Winkel und einen Bogen arbeiten, ausgelegte Fundstücke (Pirschzeichen) verweisen und über nächtliche Verleitfährten „drüberkommen“.

Beispielsweise wurden Fragen: „wie verhalte ich mich bei abspringendem gesunden Wild; wie erkenne ich, dass mein Hund abgekommen ist, wie bremse ich meinen zu schnell arbeitenden Hund;“ direkt am arbeitenden Hund erörtert.
Zusätzliche praktische Tipps sollen einen möglichst guten Prüfungserfolg und gute Nachsuche-Hunde für den „Ernstfall“ gewährleisten. Mit genügend Zeit können jetzt allfällige Defizite bis zur Gebrauchsprüfung beseitigt werden oder Teilbereiche (zB freies Ablegen) intensiver geübt werden.

Zusätzlich begutachteten die vier Leistungsrichter die Wesensfestigkeit und das Verhalten auf Schuss. Alle gemeldeten Hunde verhielten sich sehr sozialverträglich gegenüber Mensch und Artgenossen und blieben bei mehreren Schüssen interessiert und ruhig.

Dr. Georg Urak und OFö Ing. Thomas Rupp erklärten den Hundeführern in punkto Formbewertung, dass durch die Formwertrichter der ungefährdete Blick sowohl ins geschlossene, als auch geöffnete Gebiss sowie das Stillstehen zum Abmessen der Schulterhöhe der Hunde möglich sein muss. Das hat der Hundeführer vorab immer wieder mit dem Hund in vertrauter Umgebung zu üben. Diese Aufforderung – geschätzte Leserinnen und Leser – ist auch an alle Besitzer einer Dachsbracke gerichtet, die einen formbewerteten und allenfalls zuchttauglichen Hund ihr Eigen nennen wollen!

Pünktlich zum Mittagläuten versorgte der Internationale St. Hubertus-Orden/ NÖ durch Mag. Erich Gratzenberger die Teilnehmer mit feinster „Wildleberkäse-Trilogie“ aus seinen Wienerwaldrevieren. Der Orden schreibt sich die Förderung traditioneller Jagdformen, der Kameradschaft und der weidgerechten Jagd auf die Fahne, was uns – die Schamröte ins Gesicht treibend – zu Empfängern dieser Spende machte. Ordentlichen Dank!
Im Forsthof der Liechtenstein´schen Forstverwaltung wurde auf simplen Bierbänken mit ebendiesem Getränk noch ein wenig fachgesimpelt und „g´hoagascht“, ehe sich die Runde mit ihren Hunden wieder in alle vier Viertel Niederösterreichs zerstreute.

Wir bedanken uns beim Organisator, Vertreter des Grundeigentümers, Form – und Leistungsrichter Ofö Ing. Thomas Rupp, den weiteren Form-,Leistungsrichtern bzw. Fährtentretern Dr. Georg Urak, Hans Reisenbauer, Dr. Hanno Zanier, Felix Engel, Hermann Steinschaden und Rupert Krahofer, die ihre soft-skills und ihre Freizeit zur Förderung der Klubziele zur Verfügung gestellt haben, bei den HundeführerInnen für ihre Bereitschaft, ferme Hunde auszubilden!

Suchenheil!
Dr. Hanno Zanier


Übungstag der Landesgruppe Oberösterreich am 2.7.2022 in St. Georgen am Wald

Bei traumhaftem Sommerwetter konnte Landesleiter Altmann am 2.7.2022 um 09:00 Uhr die Hundeführergespanne beim gemeinsamen Treffpunkt Spar Filiale St. Georgen am Wald begrüßen.

Vielen Dank nochmals an den Jagdleiter vom Genossenschaftsrevier St. Georgen am Wald für die Möglichkeit, diesen Übungstag dort zu veranstalten. Ein großer Dank gilt auch dem Landesleiter Stellvertreter Bernhard Haider für die Organisation und Einteilung. Danach konnten wir uns noch bei unserem Mitglied Manuel Palmetshofer stärken, bevor es mit den ersten 2 Hunden in den Wald ging.

Mit besonderer Freude begrüßten wir noch den ehemaligen Hundereferenten des Bezirks Perg Herrn Horst Haider. Dieser konnte sich selbst von der Arbeit unserer Hunde auf der Schweißfährte überzeugen.

Alle teilnehmenden Hundegespanne konnten ihre Übungsfährten erfolgreich beenden. Es konnte jeder Hundeführer seine Stärken und Schwächen bei der Arbeit mit seinem Hund erkennen. Gemeinsam wurden Verbesserungsvorschläge gesucht, um die Schweißarbeit noch besser zu machen.

Nachdem alle Gespanne fertig waren, konnten wir den Übungstag beim gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus zum Schwarzen Adler ausklingen lassen, bei dem die gezeigten Leistungen der Hunde besprochen wurden. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Gebrauchsprüfung im Herbst.

Landesleiter Oberösterreich
Sebastian Altmann


Übungstag der Landesgruppe Salzburg am 28.05.2022 in Rauris

Unser Übungstag hat am 28.05.2022 auf Einladung von unserem Klubmitglied und Leistungsrichter, Förster Ing. Georg Krautgartner, in Rauris im hintersten Hüttwinkltal im Revier Eigenjagd Hüttwinkl ÖBF, am Fuße des 3106m hohen Sonnblick mit seiner berühmten Wetterstation stattgefunden.

Es haben sich 5 Gespanne zum Übungstag angemeldet. Also wurden am Freitag den 27.05. fünf Übungsfährten mit einer Länge von ca. 500m getreten.

Samstag den 28.05. um 8:00 Uhr war Treffpunkt bei „Kathrins Laden“ in Bucheben. Nach kurzer Kaffeepause fuhren alle Teilnehmer ins besagte Revier.

Am Sammelplatz angekommen, begrüßte der Landesleiter Hans Fercher alle Teilnehmer und so wurden dann Richter und Hundeführer eingeteilt. Alle 5 Gespanne konnten dann gleichzeitig mit der Schweißarbeit beginnen. Danach wurden die Gehorsamfächer so wie sie bei der Gebrauchsprüfung im Herbst geprüft werden geübt, sodass sich alle Hundeführer ein Bild machen konnten, wie sie mit ihren Hunden arbeiten sollten.

Nach der Übung wurde im „Gasthaus Bodenhaus“ bei der Fam. Rieß zu Mittag gegessen.

Danach gab es gemeinsam mit den Richtern und Hundeführern eine ausführliche Besprechung über die gezeigten Leistungen. Die Schweißarbeiten waren durchwegs schon sehr gut, aufgefallen sind auch ein paar sehr gute Leistungen in den Gehorsamfächern. Gezeigt wurden auch freies Ablegen, freies Ablegen beim Schuss, freies Führen mit Schuss und im gesamten Übungsverlauf sehr guter Gehorsam.

Nach all den gezeigten Leistungen können wir auf gute Prüfungsergebnisse im Herbst hoffen und wünschen dies auch unseren Hundeführern.

Die Landesleitung bedankt sich bei allen Richtern und Helfern und ganz besonders bei Ing. Georg Krautgartner für die Mitorganisation und zur Verfügungstellung seines schönen Reviers, wodurch ein solcher Übungstag möglich wurde.

Waidmannsheil
LL Hans Fercher


Übungstag der Landesgruppe Wien/NÖ/Bgld. am 12.3.2022 in Sparbach

Mit großer Freude blickt die Landesgruppe auf das heurige Jahr, sind doch viele Junghundeführer gerade mitten in der Ausbildung ihrer Dachsbracken. Auf ebenso viele Hundeführer wartet im Herbst die Gebrauchsprüfung, daher entschloss sich die Landesleitung spontan, einen Übungstag für Junghundeführer zu organisieren. Der Einladung folgten acht Hundeführer und ein Welpeninteressent, ein Hundeführer musste krankheitsbedingt absagen.

Am Vortag wurden von Leistungsrichtern und erfahrenen Praktikern die Fährten im Revier Schweintzerberg der Liechtenstein’schen Forstverwaltung gelegt. An dieser Stelle möchte ich die extreme Trockenheit und daher herausfordernden Arbeitsbedingungen für unsere Vierbeiner erwähnen. Beim Fährtentreten war der Boden derart dürr, dass es so mancherorts regelgerecht gestaubt hat, ein Alptraum für jeden Forstmann.

Großer Dank für die treue Mithilfe und Unterstützung an meinen Stellvertreter Hans Reisenbauer, an Dr. Georg Urak, an Hermann Steinschaden, der Rotwildschweiß, Decken und Läufe organisierte und an Rupert Krahofer, den edlen Spender der Wildwürstel.

Erfreulicherweise meldeten sich für die Mithilfe am Vortag auch immer mehr der Teilnehmer an, so konnte die Arbeit gut verteilt werden. Das machte es möglich, auch für mehrere Hundegespanne mit einem überschaubaren Zeitaufwand Fährten durch Profis gemeinsam mit AZUBIS zu legen. Durch diese „Win-Win“-Situation lernten weniger erfahrene Hundeführer von Leistungsrichtern und Profis Neues. Leichte Minusgrade, mäßiger Wind, jedoch Sonnenschein von der Früh weg – ein schöner Tag stand bevor.

Am Samstagmorgen trafen alle Teilnehmer am Parkplatz des Naturparks Sparbach ein. Nach der Begrüßung gab es eine kurze Einweisung und die Gruppenaufteilung. Auch ein Dachsbrackenführer aus Kärnten nahm den weiten Weg und die verrückt hohen Spritpreise auf sich, um am Übungstag teilzunehmen. Jede Richtergruppe betreute zwei Gespanne, was ein effektives Arbeiten ermöglichte. Ein 16 Wochen alter Welpe arbeitete eine 4 Stunden alte, etwa 400 Meter lange Damwildschleppe äußerst akribisch und mit aller Ruhe, eine Freude, ihn zu beobachten!

Das Feedback der Leistungsrichter und LR-Anwärter im Anschluss der Fährtenarbeiten, die Tipps und so manche kritischen Worte sollten die Hundeführer motivieren, auch zu Hause eifrig zu sein! Nach dieser Einzelbetreuung wurden vom Zuchtwart Dr. Urak die Gehorsamsfächer laut Prüfungsordnung erläutert. Alle Dachsbracken wurden in Abständen entlang einer Forststraße abgelegt, zwei Schüsse abgegeben, damit das Verhalten am Schuss beobachtet werden konnte. Alle Hunde reagierten gelassen und unaufgeregt auf die Schüsse. Hier soll und muss erwähnt werden, dass auch dieses „Fach“ geübt werden muss, denn von alleine und ohne jegliche Reviererfahrung wird der Hund eher nervös und überfordert sein.

Abschließend wurden am Lagerfeuer in äußerst gemütlicher Umgebung die Wildwürstel gegrillt. Danke an dieser Stelle an den Grillmeister Rupert! Das war ein produktiver und äußerst entspannter Tag, eine gemütliche Runde unter Gleichgesinnten – das sind meine Eindrücke dieses Übungstages.

Brackenheil und Weidmannsdank
Ofö.Ing. Thomas Rupp


Übungstag der Landesgruppe Oberösterreich am 28.8.2021

Am 28.08.2021 fand der Übungstag der Landesgruppe Oberösterreich in Grünau im Almtal statt. Schwerpunkt der Veranstaltung war die Schweißarbeit.

Nach einer kurzen Begrüßung am vereinbarten Treffpunkt konnten wir uns noch bei Kaffee und einer kleinen Süßigkeit in unserem Jagdhaus stärken. Die Truppe musste sowieso noch auf unseren lieben Zuchtwart Dr. Georg Urak warten. Dieser war bei der Anreise von Google Maps in einen der hintersten Winkel Oberösterreichs geführt worden. Nachdem alle beisammen waren, ging es ins Revier.

Am Vortag hatten wir schon zwei Rotwildfährte mit 850m und 500m getreten. Die längere der 2 Fährten war schon eine sehr gute Vorbereitung für die Führer und Hund für die kommende Gebrauchsprüfung. Die kürzere wurde von einem noch sehr jungen Hund auch gut gemeistert. Für den jüngsten aller Hunde konnten wir eine Rotwilddecken Schleppe mit rechtswinkeligem Haken legen, die dieser erfreulicherweise mit Bravour meisterte. Trotz vieler Verleitungen wurden alle Fährten erfolgreich beendet.

Danach konnten wir uns noch mit den Gehorsamsfächer auseinandersetzen. Nachdem die Arbeit mit den Hunden erledigt war, hatten wir noch ein sehr gemütliches Beisammen vor uns. Es konnten viele Fragen bezüglich Hundeausbildung geklärt werden. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen, bei diesem konnten die letzten Infos ausgetauscht werden.

Vielen Dank nochmals an die Vorstandsmitglieder und Herrn Johann Fercher, Landesleiter Salzburg, die den weiten Weg auf sich genommen haben, um mich tatkräftig zu unterstützen.

Waidmannsheil
Sebastian Altmann
Landesleiter Oberösterreich


Übungstag der Landesgruppe Kärnten am 7.8.2021

Am 7. August fand der Übungstag der Landesgruppe Kärnten statt. Bereits zum dritten Mal konnten wir den Übungstag im Revier Aichach in Ried durchführen, wo Landesleiter Alfred Rieder auch das Amt des Obmannes ausübt.

Da sich 9 Hundeführer für diesen Übungstag angemeldet hatten, wurden schon am Vorabend vom Landesleiter und seinen Helfern sechs Schweißfährten vorbereitet, die auch den Anforderungen einer Prüfungsarbeit entsprachen. Die Übernachtfährten waren für jene Teilnehmer angedacht, die beabsichtigen, an der Gebrauchsprüfung 2021 teilzunehmen.

Nach der Begrüßung von Landesleiter Alfred Rieder, die mit Kaffee und Kärntner Reindling verbunden war, wurde die Prüfungsordnung von Leistungsrichter Alfred Pichlkastner verlesen und erklärt, da diese für einige Hundeführer leider Neuland war. Üblicherweise sollte in die Prüfungsordnung wohl schon vor der Anschaffung einer Dachsbracke hineingeschaut werden.
Da jeder Hundeführer bei der Schweißarbeit von einem Richter begleitet werden konnte, wurden nach einer kurzen Besprechung der Leistungen Hasenschleppen sowie eine Schleppe mit einer Sauschwarte vorbereitet. Interessant war es, die Hunde bei der Ausarbeitung der Sauschwarte zu beobachten, da so mancher Hund im Gegensatz zur Reh- oder Rotwildfährte nur sehr zögerlich die Fährte arbeitete und seinen Führer zur Schwarte führte.

Erwähnenswert ist es, dass ein Teilnehmer aus der Steiermark angereist war, um mit seiner noch sehr jungen Hündin am Übungstag teilzunehmen.
Für die Hündin wurde eine kurze Schleppe vorbereitet, die mit großer Passion ausgearbeitet wurde.

Mittlerweile wurde von den Teilnehmern des Übungstages der Duft von Gegrilltem wahrgenommen, welches von Familie Rieder neben gekühlten Getränken serviert wurde.

Erfreulicherweise zeigten sich die Hundeführer nicht nur mit Speis und Trank zufrieden, sondern auch der Übungstag wurde von allen gelobt und sie betonten, viel dazugelernt zu haben.

Vielen Dank an Familie Rieder, wo der Klub Dachsbracke mit seinen Richtern, Helfern und Hundeführer immer herzlich aufgenommen wird.

Heimo Rauter

 

Teilnehmerbericht zum Übungstag 2021 der Landesgruppe Kärnten:

So wie im Vorjahr konnte ich auch heuer wieder mit meinem Rüden Tino und dessen Führer, meinem Neffen Fabian Graf, am Übungstag der Landesgruppe Kärnten teilnehmen.

Der Übungstag wurde ebenso wie im Vorjahr am Anwesen unseres Landesleiters Alfred Rieder in Zlan abgehalten und von diesem vorbildlich organisiert und durchgeführt. Das alles ist nicht außergewöhnlich, aber sehr wohl außergewöhnlich ist, dass unser Landesleiter mit seiner gesamten Familie eine Gastfreundschaft an den Tag legt, die nicht mehr zu überbieten ist. Die Summe der freiwilligen Spenden reichte sicher nicht aus, um wenigstens die Materialkosten für die dargebotenen Speisen und Getränke zu decken, was dem einen oder anderen Teilnehmer dieser Veranstaltung vielleicht abseits der Hundeausbildung gar nicht so richtig bewusst wurde. Daher bin ich mir sicher, im Namen aller Teilnehmer zu sprechen, wenn ich mich bei der gesamten Familie Rieder und insbesondere bei der Hausfrau auf diesem Weg herzlich dafür bedanke.

Vielen Dank und Weidmannsheil!
Dipl. Ing. Dr. mont. Alfred Olsacher