Berichte


Landestreffen der Landesgruppe Kärnten 2024

Wie bereits zur Tradition geworden, fand auch dieses Jahr wieder das Landestreffen am 1. Mai 2024 im Schloss Mageregg in Klagenfurt statt.

Bereits bei der Zusammenkunft am Parkplatz vor dem Schloss konnte man feststellen, dass wieder eine große Anzahl an Besuchern der Einladung unseres Landesleiters Alfred Rieder gefolgt waren. Nach einer kurzen Begrüßung im Schlosspark, begaben sich alle Anwesenden in den grünen Saal des Schlosses, wo sie von der Jagdhornbläsergruppe Salzerkopf empfangen wurden.

Neben allen Anwesenden konnte der Landesleiter auch die vom Klubvorstand angereisten Geschäftsführer Andreas Angermann, Ausbildungsreferent Franz Höhn und den Ausstellungsreferenten Georg Hubmer begrüßen. Der Landesleiter bedankte sich für ihr Kommen und im voraus für ihre ausführlichen Berichte, die sich sehr interessant und auch lehrreich gestalteten.

Neben dem Vorstand konnten auch der Landesjaghundereferent Gerald Hopfgartner, die Ehrenmitglieder Bruno Sabitzer und Willi Loibnegger sowie der Bezirkshundereferent Wolfgang Kogler begrüßt werden, dem außerdem zum Erreichen des Goldenen Meisterführerabzeichens gratuliert werden konnte.

Im Anschluss an die Begrüßung berichtete der Landesleiter ausführlich über alle Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr und bedankte sich für die Mithilfe von Leistungsrichtern und allen Helfern an den verschiedenen Veranstaltungen.

Besonderer Dank gilt der Familie Rieder, bei der alle Freunde des Klubs Dachsbracke immer herzlich willkommen sind.

Besonders erfreut ist die Landesgruppe Kärnten darüber, dass derzeit 3 Hundeführer und eine Hundeführerin die Leistungsrichterausbildung in Angriff nehmen. Leider konnte in Kärnten noch niemand für die Formwertrichterausbildung gewonnen werden.

Von den 5 zur Gebrauchsprüfung 2023 angemeldeten Hundeführen konnte 3 Hundeführern zur erfolgreich abgelegten Prüfung gratuliert werden. Die Überreichung der Hundeführerabzeichen erfolgte durch den Landesleiter und den anwesenden Vorstand, sowie vom Landeshundereferenten, der auch die Arbeit der Dachsbracke würdigte und die anwesenden Hundeführer aufforderte, so manche gute Arbeit auch der Presse zu berichten.

Sehr passend zum Landestreffen hat unser Geschäftsführer Klubartikel zum Kauf mitgebracht und Bekleidung zum anprobieren, welche er gleich zur Bestellung aufgenommen hat, Andreas, recht herzlichen Dank dafür.

Zum Abschluss der Veranstaltung führte der Ausstellungsreferent Georg Hubmer die Formbewertung durch, der von der charmanten Formwertrichteranwärterin Martina Hafellner tatkräftig unterstützt wurde.

Nach einem kurzen Erfahrungsaustausch zwischen allen Besuchern begaben sich einige Teilnehmer zum Mittagessen wo ein schönes, gut besuchtes Landestreffen seinen Abschluss fand.

Brackenheil
Mf Heimo Rauter


Landestreffen der Landesgruppe Steiermark am 27.4.2024 in Mürzhofen

Am Samstag, dem 27.04.2023, wurde das Landestreffen Steiermark auf Einladung des Landesleiters, Ing. Robert Hafellner, in 8644 Mürzhofen, im Gasthof Turmwirt abgehalten.

Robert Hafellner konnte eine sehr große Anzahl an Mitgliedern des Klubs, Freunde und Interessierte an einem Welpen begrüßen. Vom Klubvorstand konnte Klubobmann MF Harald Heil, Zuchtwart Dr. Georg Urak, Ausbildungsreferent Franz Höhn willkommen geheißen werden.

Nach dem Totengedenken stellt der Landesleiter seinen neuen Stellvertreter Florian Kreuzbichler vor und wünscht sich weiterhin so hervorragende Zusammenarbeit wie bis jetzt. Im Anschluss berichtete er von den Vorprüfungen zur lauten Jagd in Proleb, Niklasdorf, Ratten, Mariazell und Admont, vom Übungstag, von der Gebrauchsprüfung in Admont/Kaiserau, den gezeigten und erbrachten Leistungen der Hunde und Hundeführer. Besonders erwähnt er die tollen Gespräche und Verknüpfungen bei den diversen Ausstellungen und Präsentationen, bei welchen die Dachsbracken mit ihren wundervollen Eigenschaften zu Schau gestellt wurden. Robert bedankte sich noch bei der riesengroßen Anzahl an Helfern und Unterstützern, die dazu beigetragen haben, dass alle Prüfungen und Veranstaltungen so erfolgreich durchgeführt und abgehalten werden konnten.

Anschließend berichtete der Klubobmann Harald Heil von seiner Klubtätigkeit, der Arbeit in den Landesgruppen, den Veränderungen im Vorstand und den Klubs und Vereinen im benachbarten Ausland. Er hebt vor allem die nationalen und internationalen Leistungen der Dachsbracken in diesem Jahr hervor.

Ausbildungsreferent Franz Höhn beleuchtete das Thema Mitgliedschaft in einem Verbandsverein. Er bittet vor allem um die rechtzeitige Einzahlung der Mitgliedsbeiträge und die Überprüfung des Mitgliederstandes vor Prüfungen und Veranstaltungen. Weiters freut es ihn sehr, dass zwei Mitglieder in der Steiermark, und zwar Barbara Brandner und BSc Martina Hafellner die Ausbildung zum Formwertrichter gestartet haben und wir mit DI (FH) Paul Rieger einen weiteren Leistungsrichter-Anwärter haben. Er weist darauf hin, dass die Leistungsrichter die zu erbringenden Seminare nicht vernachlässigen dürfen und dass es für diese nur einmal jährlich einen Termin gibt.

Zuchtwart Dr. Georg Urak berichtete über das Zuchtgeschehen im Verband und bittet Hundeführer mit zur Zucht zugelassenen Hunden sich für die Zucht zu melden.

Im Anschluss wurden die Hundeführerabzeichen der

1. Stufe an Paul Rieger mit Fanni vom Leidenberg
1. Stufe an Paul Pichlkastner mit Gonzo vom Hemmaboden
1. Stufe an Matthias Gruber mit Okira vom Gurkerforst
4. Stufe an Erich Temmel mit Ona von der Feldseite
5. Stufe an Herbert Treitler mit Catharina vom Koglvoitl

übergeben.

Vom Landesleiter wurden anschließend die Meldungen für die Gebrauchsprüfung 2024 entgegengenommen.

Während des Landestreffens beehrte uns Dr. Josef Schlederer mit seiner Anwesenheit und brachte und das Thema „Ernährung und Haltung von Jagdhunden aus der Sicht des Tierarztes“ näher. Er umriss dabei viele wichtige Schwerpunkte wie die Fütterung, Schutz vor Insekten und Parasiten, Impfungen, Krankheiten bis hin zu diversen Vorsorgeuntersuchungen.

Vom Zuchtwart Dr. Urak, mit den beiden Formwertrichteranwärterinnen, wurden die zahlreichen anwesenden jungen Hunde einer Begutachtung oder bereits einer Formbewertung unterzogen. In der Zwischenzeit konnte die neue Klub-Kleidung anprobiert und bestellt werden.

Weidmannsheil
Martina Hafellner


Landestreffen der Landesgruppe Salzburg am 20.4.2024 in Werfen

Auch dieses Jahr fand das Salzburger Landestreffen traditioneller Weise wieder in Werfen beim Reitsamerhof statt. Pünktlich um 14:00 Uhr wurde unser Treffen das erste Mal durch unsere Jagdhornbläser LR Ing. Kurt und Elfriede Schlechtleitner mit der Hundefanfare eröffnet.

Landesleiter Hans Fercher konnte wieder zahlreiche Klubmitglieder aus Salzburg und dem nahen Bayern begrüßen. Ein besonderer Gruß wurde an die anwesenden Vorstandsmitglieder, Klubfunktionäre und Ehrengäste gerichtet.
Ganz besonders freute es uns, dass wir heuer wieder unseren Obmann Harald Heil zum Treffen begrüßen durften. Weiters unseren geschätzten Zuchtwart Herrn Dr. Georg Urak, unser neues Vorstandsmitglied aus eigenen Reihen Jakob Winkler und LLStv. Thomas Winkler.
Von den Ehrengästen konnten wir als Vertreterin der Sbg. Jägerschaft Landesjägermeister Stellvertreterin und Tierärztin Mag. Gabi Fiedler, ObStv. vom Sbg. Jagdgebrauchshundeklub Janine Schnitzhofer, sowie den ehemaligen 1. Vorsitzenden und Ehrenmitglied des Verein Dachsbracke Ekkehard Stockinger mit seiner Frau Anneliese recht herzlich begrüßen.

Nach dem Totengedenken berichtete der Landesleiter über das Klubgeschehen vom letzten Jahr.
Das Jahr begann wie immer mit den Vorprüfungen zur Lauten Jagd, Teilnahme an der Generalversammlung vom Sbg. JGHK, Teilnahme bei der Präsentation der Jagdhunde und Teilnahme bei der Hohen Jagd in Salzburg an allen 4 Tagen. Beim Tiroler Landestreffen durften wir die Grüße der Salzburger Landesgruppe überbringen, danach fand das Landestreffen in Salzburg statt. Am 27. Mai fand der Übungstag in Altenmarkt im Pongau statt, im Oktober die GP mit 4 Gespannen und zum Abschluss die Weihnachtsfeier mit Hundesegnung gemeinsam mit dem Sbg. JGHK im Jagdzentrum Stegenwald.
Am Ende des Berichtes bedankte sich der Landesleiter bei all den tatkräftigen Helfern und Unterstützern über das ganze Jahr .

Danach berichtete unser Obmann über seine Tätigkeiten und Teilnahmen an vielen verschiedenen Veranstaltungen. Besonders lobte er auch die gute Zusammenarbeit in der Salzburger Landesgruppe.

Der Zuchtwart Dr. Georg Urak erwähnte die großartige Zuchttätigkeit in Salzburg und wünscht sich noch mehr Züchter in Österreich. Danach erfolgten noch die Grußworte der Ehrengäste.

Im Anschluss wurden die Hundeführeranzeichen vergeben.

1.Stufe an

  • Rettenwender Andreas mit Odin von der Feldseite,
  • Stefan Langegger mit Oxana vom Gurkerforst
  • Hubert Wimmer mit Yaro vom Krugkogel

4.Stufe an

  • Peter Rohrmoser mit Lux von der Stockerwand

Der silberne Bruch für besondere Leistungen bei der Gebrauchsprüfung wurde an Peter Rohrmoser und Hubert Wimmer vergeben.

Beim Punkt Ehrungen verkündete unser Obmann Harald Heil dass bei der letzten Vorstandssitzung einstimmig beschlossen wurde, unseren ehemaligen Landesleiter Ing. Ernst Habersatter sowie seinen ehemaligen Landesleiter Stellvertreter Peter Rohrmoser zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Ing. Ernst Habersatter war 28 Jahre Landesleiter und konnte aber aus gesundheitlichen Gründen am Landestreffen nicht mehr teilnehmen. Unser LLStv. Thomas Winkler konnte eine Woche später, genau zu seinem 80. Geburtstag, im festlichen Rahmen mit den Radstätter Jagdhornbläsern, wo Ernst auch Gründungsmitglied war, die Ehrung und Gratulation im Namen des Klubs überbringen.
Peter Rohrmoser war 16 Jahre LLStv. und jahrzehntelang Leistungsrichter, wo er kaum bei einer Prüfung gefehlt hat und heute mit 84 Jahren noch immer voll aktiv ist. Besonders bei der Lauten Jagd konnten viele von ihm lernen. Der Obmann Harald Heil, der LL Hans Fercher und der LLStv. Thomas Winkler sowie die ganze Landesgruppe gratulierten Peter recht herzlich, worüber er sich sichtlich freute.

Danach wurden noch einige Termine für das kommende Jahr verkündet.

Bei „Allfälliges“ gab es keine Wortmeldungen.

Somit wurde unser Landetreffen offiziell beendet. Der Landesleiter bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme. Von unseren Jagdhornbläsern hörten wir zum Abschluss noch „Dachsbrackenfanfare“.

Danach folgte im Freien noch die Formbewertung und Begutachtung der Junghunde durch Zuchtwart Dr. Georg Urak und unseren Formwertrichter Anwärter Jakob Winkler.

Natürlich ging das Landestreffen danach noch einige Stunden fröhlich und gesellig weiter uns es fand noch ein reger Gedankenaustausch statt.

Waidmannsheil
LL Hans Fercher


Landestreffen der Landesgruppe Tirol am 13.04.2024 in Kitzbühel

Am 13.04.2024 lud der Landesleiter, Andreas Koidl sen., zum Landestreffen in den Rasmushof bei Kitzbühel ein. Bevor der offizielle Teil der Versammlung begann, wurden noch die anwesenden (Jung-)Hunde durch Formwertrichter Peter Kreutner mit Unterstützung durch Ehrenmitglied Peter Mattersberger formbewertet bzw. begutachtet.

Um 10.00 Uhr startete die Zusammenkunft mit den Klängen der Jagdhornbläser.

Nach dem Totengedenken konnte Andreas Koidl sen. neben den zahlreich erschienenen Klubmitgliedern vor allem die Vorstandsmitglieder, den stellvertretenden Klubobmann Herbert Geisler, Geschäftsführer Andreas Angermann, Ausbildungsreferent Franz Höhn, den stellvertretenden Landesleiter Walter Angermann und die Kassenführerin Sabine Erhart begrüßen.

Neben dem Ehrenmitglied Peter Mattersberger konnten für den Verein Dachsbracke e.V. aus Deutschland der 1. Vorsitzende Peter Fickentscher, Ehrenmitglied Ekkehart Stockinger und Geschäftsführer Mario Rothe herzlich willkommen geheißen werden. Für die Schweiz war Dachsbrackensprecher Erich Degiacomi anwesend. Landesleiter Werner Mattle und Martin Kopf aus Vorarlberg sowie der Landesleiter von Salzburg, Johann Fercher, konnten ebenfalls begrüßt werden. Auch Bezirksjägermeister Ofö. Ing. Hans Embacher und der Nachsuchenobmann des Bezirkes Kitzbühel, Martin Erber, waren unter den Anwesenden.

Das vergangene Klubgeschehen wurde von den anwesenden Vorstandsmitgliedern der Versammlung vorgetragen. Der Landesleiter Andreas Koidl sen. und der Geschäftsführer Andreas Angermann berichteten über die erfreulichen Prüfungsergebnisse des letzten Jahres. Unsere Rasse hat ordentlich aufgezeigt, die Erfolgsmeldungen überschlugen sich. So konnten Mitglieder des Klubs die CACIT Brackierprüfung, den internationalen Leistungsvergleich in Polen sowie die Schweißsonderprüfung in Niederösterreich gewinnen. Auch bei der Schweißsonderprüfung des Tiroler Jägerverbandes landete unser Mitglied Fö. Michael Pfurtscheller mit „Kai von der Schloßherrnalm“ auf dem Podest. Bei den Gebrauchsprüfungen wurden auch erfreuliche Resultate erzielt.

Landesleiter Andreas Koidl sen. freute es zudem, dass im vergangen Vereinsjahr ein Treffen mit dem Verein Dachsbracke e.V. in Burghausen stattgefunden hat. Ein reger und konstruktiver Austausch ist für den Fortbestand unserer wunderbaren Rasse unabdingbar, hieß es bei den jeweiligen Vertretern der Verbände unisono.

Veränderungen in Sachen Prüfungsordnung sind geplant. Die Wertigkeit der Lauten Jagd soll zukünftig mit einem eigenen Abzeichen, vergleichbar mit dem Silbernen Bruch für fermes Totverweisen bzw. für ferme Schweißarbeit, verliehen werden. Ein entsprechender Vorschlag zur Änderung der Prüfungsordnung wird ausgearbeitet.

Nach den Ansprachen der Ehrengäste und Klubfunktionäre freute es den Landesleiter acht Hundeführern ihre Abzeichen überreichen zu dürfen. Ernst Ladstätter erhielt den Silbernen Bruch für seine hervorragende Arbeit im Rahmen der Gebrauchsprüfung in Osttirol. Christa Saurer wurde für die Unterstützung ihres leider verstorbenen Mannes und ehemaligen Landesleiters von Vorarlberg, Helmut Saurer, geehrt und erhielt das goldene Ehrenzeichen des Klubs.

Abschließend kündigte der Landesleiter das Klubgeschehen für das bevorstehende Vereinsjahr an. Die Dachsbrackenfreunde aus Italien organisieren in diesem Jahr einen internationalen Leistungsvergleich. Es soll einen Übungstag geben und die Vor- bzw. Gebrauchsprüfungen werden wie gewohnt im Jahresverlauf erfolgen. Nähere Infos werden zeitnah bekannt gegeben.

Ein großes Dankeschön an Signe Reisch und das gesamten Team des Rasmushofes für die wunderbare Bewirtung sowie an die Jagdhornbläsergruppe für die musikalische Umrahmung dieser gelungenen Veranstaltung.

Fö. Ing. Michael Pfurtscheller


Jagdhundevorstellung für angehende Kärntner Jungjäger 2024

Am 24. März 2024 fand in der Landwirtschaftlichen Fachschule „Drauhofen“ in Kärnten eine Jagdhundevorstellung statt, die vom Kursleiter Mario Hartlieb organisiert wurde, um die verschiedenen Rassen den Jungjägern näher zu bringen.

Neben dem kleinsten Bauhund, dem Dackel, und dem größten Vorstehhund, dem Deutsch Drahthaar, war auch der Klub Dachsbracke mit 5 Hunden vertreten. Neben Landesleiter Alfred Rieder waren noch 4 weitere Hundeführer anwesend, die ihre Dachsbracken dem interessierten Publikum vorstellten.

Der Kursleiter Mario Hartlieb verstand es vorzüglich, die Dachsbracke als kleinsten Schweißhund vorzustellen, der neben der Schweißarbeit auch noch beim Brackieren auf Hase und Fuchs Verwendung findet. Am Anschluss wurden noch die vom Klub Dachsbracke verfassten Folder an die Jungjäger ausgeteilt, die alle Einzelheiten von Aufzucht bis Prüfungsanforderungen bestens beschreiben.

Bei einem gemütlichen Beisammensein bei Jause und Getränk wurden am Abschluss noch einige Fragen der angehenden Jungjäger beantwortet und der Kursleiter bedankte sich für das Kommen der einzelnen Hundeführer.


Infostand bei den Trophäenschauen 2024

Der Klub Dachsbracke hat in der Steiermark wie bereits im Jahr 2023 auch heuer wieder einige Trophäenschauen im Bundesland als Aussteller besucht. So wurden an den jeweiligen Veranstaltungsorten Infostände mit Rollups, Broschüren, Literatur und einer umfangreichen Bildschirm Fotopräsentation aufgebaut.

Den zentralen Punkt bildeten natürlich unsere vierbeinigen Jagdbegleiter als „lebende Ausstellungsstücke“.

Ein Auftritt bei Trophäenschauen bietet den Vorteil, exakt unsere „Kundschaft“, die Jägerinnen und Jäger ansprechen zu können und unsere Rasse potentiellen Interessenten ausführlich näherzubringen. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei den jeweiligen Bezirksjägermeistern bzw. ihren Mitarbeitern und Jagdfunktionären, durch welche wir die Möglichkeit zu diesen Präsentationen erhielten.

Besonders herzlicher Dank und Anerkennung gilt aber all jenen Freunden und Klubmitgliedern, die hier intensiv dabei waren und einige Tage lang im Sinne unserer Hunde entsprechendes „Stehvermögen“ bewiesen, sowie durch unzählige Gespräche die Eigenschaften der Dachsbracke den Besuchern kompetent erläutern konnten.

Weidmannsheil
Robert Hafellner


Jagdgebrauchshunde-Vorstellung am 17.3.2024 in Thalheim/Pöls

Am 17.3.2024 veranstaltete der Jagschutzverein Judenburg gemeinsam mit dem Jagdgebrauchshundeklub Obersteiermark eine Hundepräsentation für den heurigen Jung- und Aufsichtsjägerkurs des Bezirkes Murtal.

Bei traumhaftem Frühlingswetter bot sich den angehenden Jung- und Aufsichtsjägern ein beeindruckendes Bild, denn über 70 Gespanne der verschiedensten Jagdgebrauchshunderassen nahmen an dieser Veranstaltung teil. Die Alpenländische Dachsbracke, als einzige österreichische Schweißhunderasse, darf bei solch einer Veranstaltung natürlich nicht fehlen und so konnten wir dem Publikum acht Dachsbracken präsentieren und unsere Rasse kurz vorstellen.

Der Klub Dachsbracke wünscht den angehenden Jung- und Aufsichtsjägern für die bevorstehende Prüfung alles Gute und ein kräftiges Waidmannsheil.

Für die Landesgruppe Steiermark
LRA Paul Rieger


Jagdhundetag beim Jungjägerkurs am 16.3.2024 in Thaur/Tirol

Am 16.03.2024 fand im Zuge des Jungjägerkurses ein Jagdhundetag, welcher vom Tiroler Jägerverband bestens organisiert wurde, in Thaur statt.

Neben zahlreichen anderen Rassen, wie Bauhunde und Vorsteher, durften die Vertreter der Schweißhundekategorie natürlich nicht fehlen. Fö. Ing. Michael Pfurtscheller mit „Kai von der Schlossherrnalm“ war für den Klub Dachsbracke dabei.

Neben der Organisationsstruktur des Klubs stellte Michael Pfurtscheller auch die Zuchtarbeit kurz vor und berichtete als Hundeführer über das Prüfungswesen – werden doch die Dachsbracken im Unterschied zum Hannoveranischen Schweißhund und Bayrischem Gebirgsschweißhund noch in der lauten Jagd auf Hase und Fuchs geprüft.

Als besonderes Merkmal wurde das ruhige und feste Wesen und die Eignung unserer Rasse als perfekte Familienhunde hervorgehoben. Dachsbracken sind zudem durch ihre unkomplizierte und lernfreudige Einstellung geeignet für Erstlingsführer.

Der Klub Dachsbracke wünscht den Prüflingen kräftiges Waidmannsheil und viel Freude mit der neuen verantwortungsvollen Aufgabe.

Für die Landesgruppe Tirol
Fö. Ing. Michael Pfurtscheller