Wandertag


Wandertag der Landesgruppe Tirol am 25/26.07.2019

Die Landesgruppe Tirol lud am 25./26.7.2019 zu einer Dachsbrackenwanderung mit Übernachtung in den schönsten Fleck Österreichs 2017, das malerische Kaisertal. Bei brütender Hitze folgten dem Ruf der Organisatoren Landesleiter Herbert Geisler und Sabine Erhart nur die härtesten Hundegespanne, nämlich Marc Pantic mit Diana von der Hochasteralm, seine Frau Heike mit einer Minirauhhaardackeldame sowie Hanno Zanier mit Djina vom Kalkberg und Gattin Bernadette. Sabines Valentin vom Almfrieden war der Hahn im Korb, Herberts Hündin blieb bei ihren sechs Welpen.

Über die 300 Stufen des Kaisertalaufstieges erreichten wir die Neapelbank, so benannt wegen des herrlichen Blicks über die Stadt Kufstein und das Unterinnntal talaufwärts bis Rattenberg. Mit Zwischenstation am Veitenhof erreichten wir den auf 793 m gelegenen Pfandlhof, wo wir vom Hausherrrn, Jäger und Hundeführer Josef Schweighofer herzlich empfangen wurden. Im Talschluss die bizarren Kletterfelsen des Totenkirchls der Fleischbank-Ostwand vor Augen klang der Abend auf der Terrasse mit einem hervorragenden Abendessen bei Fachsimpeleien und ausreichend Elektrolytgetränken aus.

Samstagfrüh ging es nach einem opulenten Frühstück zunächst zur Antoniuskapelle, in der um das Auffinden verloren gegangener Gegenstände gebetet wurde. Bei mir wars der wegen eines technischen Defekts meiner Waffe verschossene Bock, den ich vorige Woche doch wieder aus dem Einstand blatten konnte.
Der Weg führte uns über den 600 Jahre alten Hinterkaiserhof, der nach wie vor im Vollerwerb bewirtschaftet wird und mit Speck, Milch und andere Eigenprodukte aufwartet.

Nach zwei Stunden erreichten wir die unterhalb der Naunspitze des Zahmen Kaisers auf 1161m gelegene Ritzau-Alm, auf der uns Josef Anker, selbst ebenfalls Jäger und Hundeführer mit Kaspressknödeln, Ochsenbraten und Gulasch verwöhnte. Uns gegenüber lag der Wilde Kaiser in seiner respekteinflößenden Anmut. Die Hunde konnten ausreichend Wasserkühlung gießen, mussten aber geduldig vor dem Panorama posieren. Nach diesem Kulinarium bereitete uns der Abstieg schon wegen der Schwerkraft wenig Mühe. Gleiches galt für das argwöhnische Almvieh, das faul im Stall der Hitze auswich.

Petrus war uns gnädig und ließ das Unwetter erst losbrechen, als wir Kufstein hinter uns gelassen hatten.

Bei diesem Treffen standen die Kameradschaft, das Fachgespräch und der persönliche Kontakt im Vordergrund. Die Daheimgebliebenen sind herzlich eingeladen, ihre Hunde nächstes Jahr vor den Vorhang zu holen.

Weidmannsheil
Dr. Hanno Zanier


Gut besuchter Wandertag der Landesgruppe Kärnten am 15.09.2018

Bei schönem, strahlendem Herbstwetter wurde am Samstag, den 15. September 2018 der erste Dachsbrackenwandertag der Landesgruppe Kärnten abgehalten.

Alle 21 Teilnehmer wurden beim Gasthof Thurner in Feld am See vom Organisator Johann Palle und Landesleiter Bruno Sabitzer herzlich begrüßt.

Hervorzuheben ist die Teilnahme von Willi Loibnegger aus dem Lavanttal und der Familie Angermann aus Osttirol, die die weiten Anreisen nicht scheuten, um bei diesem Wandertag dabei zu sein.

Vom Thurnerhof aus ging es per Auto zur Hochalmhütte, wo bei herrlicher Rundsicht die verschiedenen Regionen und Gipfel bestaunt werden konnten. Von der Hochalmhütte aus wanderten die Teilnehmer gruppenweise zum Gipfelkreuz des Mirnocks, wo eine kurze Rast abgehalten wurde, die zu Fotoaufnahmen und zur leiblichlen Stärkung diente.

Erwähnenswert ist, dass auch unsere ältesten Teilnehmer, Hannes Scharf und Willi Loibnegger, diese nicht zu unterschätzende Wanderung schafften, was wohl auf die gute körperliche Fitness dieser beiden Leistungsrichter zurückzuführen ist.

Nach dem kurzen Aufenthalt beim Gipfelkreuz marschierten wir wieder zur Hochalmhütte zurück, wo bereits ein saftiger Schweinsbraten auf die Dachsbrackenfreunde wartete.

Nachdem Hunger und Durst gestillt waren, verbrachten wir noch etliche Stunden auf der Hütte, wo so manche Episode über die anstehende Hirschbrunft und über unsere treuen Jagdbegleiter, die Dachsbracke, erzählt wurde.


Wandertag der Landesgruppe Vorarlberg am 08.07.2018

Am 08.07.2018 lud der Klub Dachsbracke Vorarlberg zum alljährlich stattfindenden Familienwandertag, diesmal ins Große Walsertal nach Blons ein.

Man traf sich in Blons an der Kirche und fuhr dann ins Jagdrevier der Gemeinde. In der Ausstellung der Hütte der Wildbach- und Lawinenverbauung erläuterte uns Hermann Lederle ausführlich und spannend, was seit der großen Lawinenkatastrophe 1954 an Sicherungs- und Schutzmaßnahmen in Form von Lawinenverbauungen und Schutzwaldaufforstung und Pflege gemacht wurde und wird.

Anschließend wanderten wir den Wanderweg zum Falvkopf auf 1848m Höhe in diesem Schutzgebiet. Alle vorkommenden Lawinenverbauungen konnten bestaunt werden.

Nach einer kleinen Rast stiegen wir wieder ab zur Jagdhütte. Hermann Lederle danken wir für seinen spannenden Vortrag.