Allgemeines


Klub Dachsbracke – Jetzt auch mit eigenem YouTube Kanal!

Wir freuen uns, heute unsere neueste online-Präsenz vorzustellen: Ab sofort unterhalten wir auf YouTube einen Kanal, um auch mit “bewegten” Bildern über unsere Jagdhunderasse und das Klub-Geschehen des Klub Dachsbracke zu berichten.

Wir wollen den Kanal auf YouTube nutzen, um einem immer größer werdenden Zuseherkreis Informationen über unsere Dachsbracken zur Verfügung zu stellen und Einblicke in den Alltag des Jägerlebens mit einer Dachsbracke an der Seite zu gewähren. In diesen Videos finden sich Tipps aus der Praxis des Führens einer Dachsbracke ebenso wie Informationen über die Geschichte unserer alten Hunderasse und Erläuterungen über die praktische Zusammenarbeit mit diesem Hund.

Über unseren YouTube Kanal werden ausschließlich seriöse und gesicherte Beiträge über die Dachsbracke veröffentlicht, um – ebenso wie auf der Homepage – Interessierten das korrekte Wissen über diese Hunderasse näherzubringen.

Sollten Sie über geeignetes Videomaterial über Dachsbracken verfügen und den Wunsch verspüren, dieses einer breiteren Öffentlichkeit zu Informationszwecken und zur Bekanntmachung unserer Hunde zur Verfügung zu stellen, freuen wir uns sehr über die Zusendung Ihrer privaten Videos. Wir veröffentlichen diese in Absprache mit Ihnen.

Die Videos können auf dem YouTube Kanal des Klub Dachsbracke eingesehen und der Kanal abonniert werden. Künftig werden dort in unregelmäßigen Abständen neue Inhalte veröffentlicht.


Jahreshauptversammlung 2017 in Radstadt

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Klub Dachsbracke fand am 17.06. im Innviertlerhof in Radstadt statt.

Der Geschäftsführer Peter Mattersberger eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Teilnehmer. Zu Ehren unserer verstorbenen Mitglieder folgte ein Totengedenken.

Danach verlas Peter Mattersberger den Bericht des Obmanns Ing. Erwin Weiss über seine Tätigkeiten der vergangenen vier Jahre. Ing. Erwin Weiss, der derzeit auf Reha in der Steiermark verweilt, übermittelte seine Grüße.

Es folgten die Berichte des Geschäftsführers, des Zuchtwarts, der Welpenvermittlung, des Kassaführers, des Ausbildungsreferenten und des Ausstellungsreferenten.

Die anschließende Ehrung der verdienten Mitglieder wurde durch die Jagdhornbläser Gruppe Radstadt feierlich untermalt.

Die Durchführung der Wahl des neuen Vorstandes, der Fachbeiräte, des Schiedsgerichts, der Rechnungsprüfer sowie deren Stellvertreter für die nächsten vier Jahre übergab GF Mattersberger an Dr. Olsacher, der die Wahl satzungskonform abhielt.

Die Besetzung des Vorstandes ist auf der Homepage veröffentlicht.

Nach der Wahl wurde der Vorsitz an den neuen Obmann MF Harald Heil übergeben, der seine Ansprache hielt, in der er alle Mitglieder zur weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit im Sinne der von uns vertretenen Rasse aufrief. Es folgte eine kurze Vorstellung der neuen Vorstandsmitglieder.

Die Ernennung von Ing. Erwin Weiss zum Ehrenmitglied für seine Verdienste um den Klub Dachsbracke wurde beschlossen.

Der 1. Vorsitzende des Verein Dachsbracke e.V. Deutschland Ekkehard Stockinger überbrachte Grußworte und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Klub Dachsbracke.

Bei einem gemütlichen Mittagessen im Innviertlerhof, der uns schon bei der Internationalen Zuchtschau 2017 liebevoll betreute, fand die Jahreshauptversammlung einen würdigen Abschluss.


Fragen und Antworten zur europäischen Feuerwaffenrichtlinie

Liebe Weidkameraden,

Hier die Fragen und Antworten zur europäischen Feuerwaffenrichtlinie, die der österreichische Abg EuP und Jäger Othmar Karas zusammengestellt hat. Meine Frage, ob aufgrund der kommenden Kennzeichnungspflicht von Waffen und wesentlichen Teilen (Verschluss, Abzugseinrichtung, Lauf) auch Altwaffen betrifft und somit künftig mit Schwierigkeiten bei EU-und echten Auslandsreisen zu erwarten sind, wurde unter Hinweis auf Art 8 der Überlegungen verneint.  Nach Zustimmung durch den Europ. Rat muss die Richtlinie noch in Österreich umgesetzt werden.

Weidmannsheil
Dr. Hanno Zanier


Das Buch „Die Dachsbracke“ von August Baumann wieder verfügbar

Das Buch „Die Dachsbracke“ , das Rittmeister August Baumann 1934 als Leitfaden bzw. Hilfsbuch für den Klub Dachsbracke verfasst hat, ist als Nachdruck wieder verfügbar. Es kann ab sofort im Shop bestellt werden.

Als Leseprobe, das Vorwort aus dem Buch:

Schon seit Jahren ist es ein dringendes Bedürfnis des Klubs Dachsbracke gewesen, für seine Mitglieder einen Leitfaden zu besitzen, in welchem sie alles, was die Aufzucht und vor allem die Art und Weise der Abführung ihrer Hunde betrifft, nachschlagen können. Diesen vielfach zum Ausdruck gebrachten Wunsch zu befriedigen, ist um so mehr geboten, als gerade bei unserer so vielseitig verwendbaren Dachsbracke die zu ihrer Einführung „als Gebrauchshund des Bergjägers“ einzuschlagenden Wege sehr verschieden gegangen werden. Wenn sie auch sehr von der Art und Besetzung des Jagdreviers, wo der Hund eingeführt werden soll, abhängen und schließlich früher oder später zum gleich guten Erfolg führen, muß dem Klub ein einheitliches Vorgehen bei der Abrichtung doch sehr erwünscht sein, zumal schon die Verwendung einheitlicher Kommandos bei allen Hunden Vorteil bedeutet.

Die in den folgenden Kapiteln gebrachten Ausführungen sollen einen kleinen Überblick über das Werden und die Verbreitung der Dachsbracke in den letzten zwanzig Jahren geben, Winke zu ihrer Aufzucht und Richtlinien über ihre Erziehung, Abrichtung und Führung im Revier bringen. Der Inhalt ist an der Hand der Jahrbücher des Klubs und vieler Mitgliederberichte zusammengestellt, welche, Jahre hindurch gesammelt, durchwegs Erfahrungen aus der Praxis zur Grundlage haben.

Heinrich Grafingers Büchlein „Der Schweißhund, seine Erziehung und Führung“, das in so vielen Belangen auch für die Abführung unserer Dachsbracke sehr wertvolle Direktiven gibt, wurde vielfach zitiert, die verschiedenen vortrefflichen jagdkynologischen Werke Hegendorfs, dann W. Kießling „Der Rothirsch und seine Jagd“ und F. v. Raesfelds Buch „Das Rehwild“ teilweise als Quellen benützt.

Als geschätzten Mitarbeitern sage ich vor allem den Herren Klubmitgliedern Wilhelm Fürer von Haimendorf, Oberforstrat Gustav Holaubek, sowie General Wolf Waldherr und Revierförster Emil Heißl wärmsten Dank.

Möge dieser Leitfaden, welcher allen Freunden der Dachsbracke gewidmet ist, seinen Zweck erfüllen.

Lichtengraben, im März 1933.
Rittmeister August Baumann.


Formbewertungen bei den Landestreffen 2017

Bei den diesjährigen Treffen der Landesorganisationen des Klub Dachsbracke konnten die Teilnehmer ihr Hunde begutachten bzw. formbewerten lassen. Neben den jagdlichen Leistungen ist der Formwert ein wesentliches Kriterium für die Zucht.

Bei den Landestreffen in Heiligenkreuz, Werfen, Kitzbühel, Mürzhofen und Mageregg wurden insgesamt 32 Hunde unserer Rasse formbewertet, davon 21 im Alter unter 15 Monaten begutachtet und 11 Hunde endgültig formbewertet (ausgepunktet).

Die Resultate waren sehr überzeugend!

Von den 11 formbewerteten Hunden wurden 6 Hunde mit vorzüglich, 3 Hunde mit sehr gut, ein Hund mit gut und nur 1 Hund mit disqualifiziert benotet. Die Disqualifikation erfolgte wegen Kastration des Rüden.

Bei den 21 Begutachtungen waren 10 Hunde vielversprechend, 7 Hunde entsprechend und nur 4 Hunde nicht entsprechend.
Diese Resultate liegen weit über dem langjährigen Schnitt! Bisher lag der weitaus größte Teil unserer Hunde im Bereich „sehr gut“ bei den Formbewertungen oder „entsprechend“ bei den Begutachtungen. Ein sehr erfreuliches Resultat!

Hier möchte ich nicht verabsäumen, mich bei unserem Altmeister Lois Mattersberger zu bedanken. Er hat die weitaus größte Anzahl von Hunden formbewertet, da er sowohl in Kitzbühel, in Werfen und in Mageregg ganz alleine werten mußte! Die anderen Formwertrichter hatten leider keine Zeit. Insgesamt hat er 23 von 30 Bewertungen durchgeführt. Herzlichen Dank Lois!!

Dr. Georg Urak
(Zuchtwart Klub Dachsbracke)


Schadenersatz bei Unfallwild, Hunderiss etc.

Jagdausübungsberechtigte können den Schaden, der durch illegal getötetes Wild entstanden ist, geltend machen.

Rechtliches: Schadenersatz bei Unfallwild

Rechtliches: Schadenersatz bei Unfallwild

Ein jagdfachliches Gutachten attestiert für Lebendwild den Wiederbeschaffungswert, der bei widerrechtlich getötetem oder entzogenem Wild aus freier Wildbahn vom Jagdausübungsberechtigten beim Schädiger, wie z.B: bei Verkehrsunfall, Hunderiss, Wilderei, Fehlabschuss, Lebendfang, innerhalb von drei Jahren notfalls gerichtlich geltend gemacht werden kann.

Für alles jagdbare Wild sind Werte attestiert, wie z.B:

 Rehwild  Kitz  € 240
 Geiß  € 460
 Böcke (abhängig Trophäengewicht)  € 360 bis € 2.260 (ca 450-500g)
 Schwarzwild  Geringe Keiler, Bachen , ÜL, Frischlinge  € 9 pro kg (wenn aufgebrochen +25%)
 Keiler (abhängig Waffenlänge)  € 900 bis € 3.200 (26cm)
 Rotwild  Kalb  € 460
 Tier  € 900
 Hirsche (abhängig Trophäengewicht)  € 270 bis € 8.110 (7-8kg)

Bei Bedarf steht unser Klubmitglied Dr. Hanno Zanier (Web: www.anwalt-zanier.at, Tel: +43 1 5325995) mit Rat und Tat zur Verfügung.