Übungstag


Übungstag der Landesgruppe Wien/NÖ/Bgld. am 20.07.2013

Auch heuer fand der jährliche Übungstag der Landesgruppe NÖ/W/B am 20. Juli 2013 für interessierte Hundeführer statt. Dieser wurde bei der Stiftung Fürst Liechtenstein in Sparbach, Revierteil „Schweintzerberg“ abgehalten.
Der Organisator des Übungstages Fö. Ing. Thomas Rupp konnte bei perfektem Wetter 40 Freunde unserer Rasse, darunter den Zuchtwart Dr. Georg Urak, den Landesleiter der Steiermark Harald Heil und den Prüfungsleiter Hans Knotzer recht herzlich begrüßen. Anschließend richtete der Obmann und Landesleiter von NÖ/W/B, Ing. Erwin Weiss das Wort an die Gruppe, ging verstärkt auf die Notwendigkeit des Übens mit unseren Hunden ein.
Der Obmann bedankte sich auch bei den Veranstaltern, bei der Stiftung Fürst Liechtenstein und beim Jagdpächter Herrn Christian Humer, der auch im Laufe des Vormittages samt Familie begrüßt werden durfte.

Da erfreulicherweise 16 Hunde, darunter sieben Welpen im Alter von 12-16 Wochen anwesend waren, wurden diese in vier Gruppen aufgeteilt:

Gruppe 1, unter der Leitung von LL der Steiermark Harald Heil, befasste sich sehr intensiv mit den Gehorsamsfächern. Es wurden auch mehrere Schüsse abgegeben, wobei die Welpen äußerst entspannt und positiv reagiert haben. Dies zeigt von sehr wesensstarken Hunden.
Gruppe 2, die der Nachsuchenexperte Herr Werner Kilian betreute, beschäftigte sich mit den Welpen zum Thema Schweiß. Dem Legen und Ausarbeiten einer Schweißfährte, wobei am Vortag bereits acht dem Welpenalter entsprechende Fährten zum Ausarbeiten gelegt wurden. Weiters ist sehr intensiv auf das Verweisen eingegangen worden.
In Gruppe 3, die Herr Karl Freiler an seine Seite nahm, wurden ebenfalls Schweißfährten, jedoch bereits für die älteren Hunde, ausgearbeitet. Auch das Verweisen und die Verteidigung des Wildes sind am Tagesprogramm gestanden.
Gruppe 4, die Hans Knotzer und Hans Reisenbauer durch den Vormittag begleiteten, beschäftigte sich mit der Lauten Jagd, wobei  die Selbstständigkeit bzw. die Art der Suche des Hundes im Vordergrund stand.
Die Gruppen wurden untereinander ausgetauscht, sodass jeder Hundeführer und jeder Interessierte das gesamte Übungsprogramm miterleben konnten.
Der offizielle Teil des Übungstages endete um ca. 13:00 Uhr, und danach ging es weiter zum Schloss Sparbach der Stiftung Fürst Liechtenstein, wo es leckeres Spanferkel und Getränke, sowie Kaffee und Kuchen gab.

Nach dem Mittagessen haben die einzelnen Gruppenleiter ihre Beobachtungen vom Vormittag geschildert, und es wurde über die Leistungen und das Engagement der einzelnen Hunde berichtet.
Anders als im Vorjahr konnten durchwegs positive und sehr erfreuliche Leistungen, trotz sehr trockenen, sprich für die Hunde schwierigen Bedingungen, festgestellt werden. Sehr beeindruckend, wie Werner Kilian betonte, waren die Leistungen unserer kleinen Welpen auf der Fährte, wie auch das Verhalten beim Wild.
Ebenfalls erfreulich waren auch die Leistungen der Hunde, die im Herbst zur Gebrauchsprüfung antreten werden. Dies zeugt von sehr ehrgeizigen und konsequenten Hundeführern, da ohne Üben solche Arbeiten nicht möglich sind.
Die Selbstständigkeit wie auch der Gehorsam der Hunde waren sehr zufriedenstellend.

Die Landesleitung bedankt sich recht herzlich bei allen Mitwirkenden für deren Engagement und die professionelle Betreuung, und freut sich auf eine ähnlich rege Teilnahme im nächsten Jahr.

Zum Abschluss möchte ich mich bei meiner Familie für die Unterstützung beim Übungstag sowie für den entgegengebrachten Einsatz für unsere Hunderasse recht herzlich bedanken.

Thomas Rupp